… lange den Mund gehalten

Ja, jetzt habe ich hier schon wieder recht lange den Mund gehalten. Und dabei wollte ich doch bloggen, bloggen, bloggen.
Stelle fest, dass mir das schwer fällt. Es scheint da immer ein kleines Lästermaul auf meiner Schulter zu sitzen, das mir ins Ohr flüstert: “Wen interessiert denn das, was du da von dir gibst?”
Ich krieg das Lästermaul nicht zum Verstummen, aber ich hab mir selbst Beistand geholt –  von Gertrude Stein (1874 – 1946). Die sagt nämlich:

DU KANNST VIEL GUTES AUF DER WELT BEWIRKEN, INDEM DU EINFACH DEN MUND HÄLTST.

Wenn ich ihr nun aber konsequent folge, kann ich diesen Blog einstampfen. Deshalb habe ich mich inspirieren lassen, ohne komplett zu verstummen. =>

Ich werde an dieser Stelle in unregelmäßigen Abständen Zitate posten, die mir gefallen und die zur Diskussion anregen. Was vielleicht ein paar LeserInnen-Kommentare bringt. Und weitere Zitate von LeserInnen, die weitere Kommentare nach sich ziehen …
Na ja, man wird sehen. Aus gegebenem Anlass hier also noch ein zweites Zitat:

Die lächerlichsten und die kühnsten Hoffnungen sind manchmal die Ursache außerordentlicher Erfolge gewesen.
Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues (1715- 47), frz. Schriftsteller