Dornröschenschlaf

Ich muss es leider zugeben: Die einzige Konstante hier ist der Dornröschenschlaf, in den ich immer wieder verfalle, nachdem ich etwas von mir gegeben habe.
Was also tun?
Ach, vielleicht zur Abwechslung mal wieder etwas posten, was über MANCHMAL SCHAUEN SIE SO AGGRO geschrieben wurde.
Thüringen Kulturspiegel empfiehlt, das Buch unter den Weihnachtsbaum zu legen, und zwar mit folgender Empfehlung:

38 Jahre als Lehrerin – dafür braucht es eine gehörige Portion Enthusiasmus, Energie und vor allen Dingen richtig viel Humor. Die passionierte Hauptschullehrerin Hildegard Monheim zeigt, wie man sich als Pädagoge zwischen gelangweilten Schülern, überforderten Eltern und ausgebrannten Kollegen das Lachen bewahrt.
„Ich gebe mir wirklich Mühe, nichts Unüberlegtes rauszulassen. Ich versuche, mich sozusagen selbst an die Kandare zu nehmen. Im Hinterkopf einen kleinen Aufpasser zu haben, der mich stets ermahnt: Würdest du auch so reden, wenn die Eltern des Schülers mit im Raum wären? Würdest du das auch sagen, wenn ein Kollege hospitieren würde? Würdest du so vom Leder ziehen, wenn der Schulrat anwesend wäre? Manchmal ist der Aufpasser erfolgreich. Manchmal bin ich schneller als der Aufpasser. Und manchmal schicke ich den Aufpasser in den Urlaub. Es heißt doch immer, man soll authentisch sein beim Erziehen. Und – Himmel, Arsch und Zwirn – das bin ich!“
Auf chaotische Klassen, überforderte Lehrer, desinteressierte Eltern und aggressive  Schüler bereitet ein Pädagogik-Studium nicht vor. Kaum einer wertschätzt die  Doppelbelastung als Lehrer und Sozialarbeiter. – Ein ehrliches Buch; nicht nur Pädagogik-Studenten zu empfehlen.

Danke, lieber Kulturspiegel!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*