Reaktionen auf das Buch

Ich muss jetzt mal ein bisschen über die Reaktionen auf MANCHMAL SCHAUEN SIE SO AGGRO berichten. Die haben mich nämlich echt überrascht. Weil sie so unterschiedlich sind.
Zum Teil kann man sie ja auf amazon nachlesen, zum Teil aber erreichen sie mich auf ganz verschiedenen Wegen. Mal spricht mich im Fitness-Studio eine junge Frau an und sagt: “Sie sind doch die, von der ich grad ein Buch lese?!”. Mal entdecke ich eine Rezension oder einen Blog-Beitrag. Mal krieg ich eine Mail von einer Freundin, die das Buch ENDLICH gelesen hat …

Ich versuche mal einen Ein-/Überblick zu geben – und ich betone: Alle Stimmen, die hier zu Wort kommen, beziehen sich auf dasselbe Buch.

… 33 zusammenhanglose Erlebnisse einer (egozentrischen?) Wiedereinsteigerin … 

… liest sich herrlich! Wirklich toll gemacht! Mir war beim Lesen nicht eine einzige Stelle zu langatmig … 

… ist ein tolles Buch, weil es einen anderen Weg einschlägt, kein Lehrerhasser-, kein Lehrerfreundbuch,  … kein Zynismus…, nein, es ist angenehm zu lesen und zeigt neue Perspektiven, und neben viel Unterhaltung auch Tiefgang! … 

… eine Ehrenrettung des Lehrerstandes … 

… erkenne ich mich in sehr vielen Teilen Ihres Buches wieder … 

… in dem sich Lehrer sicher wieder finden, bestätigt sehen oder Mut bekommen. Für Eltern, die den Lehrerberuf dann aus einer anderen Perspektive sehen werden und auch für die Schüler, die einmal die andere Seite kennen lernen … 

… wird ein bisschen viel gejammert in diesem Buch … 

… Auf spritzig, manchmal sogar flapsige Art und Weise, thematisiert sie Störungen, Unterrichtsgänge, Projekte, Kollegen, Eltern, Ferien, Ex-Schüler, Pubertät, Begeisterung und Langeweile und zeichnet ein glaubhaftes Bild. … 

… einen tollen Einblick in den sonst verborgen bleibenden Teil eines Schulapparates, der beim nahen Hinsehen auch nur allzu menschlich agiert. Ich denke, nach dem Lesen dieses Buch kann man so manche Handlung eines Lehrers besser verstehen. … 

… bist du sehr ehrlich und bietest dadurch auch Angriffsfläche … 

… So bekommen alle ihr Fett weg und alle werden in Schutz genommen, ein ausgewogenes Buch also, dessen Lektüre dennoch oder gerade deshalb Vergnügen bereitet. … 

… dass manchmal zu sehr pointiert wurde, die Geschichten mir teilweise überspitzt erschienen. Bei Frau Monheim war ich mir manchmal nicht sicher, ob sie nun eine gestandene und fähige Lehrerin ist oder ob da eher eine kleine pädagogische Katastrophe auf die Schüler losgelassen wurde. … 

… Gut, dass da jemand ist mit einer solch gewaltigen Sprachkraft und Fantasie, der das aussprechen kann – für alle! … 

… hat viel mehr Gehalt als diese anderen Lehrerbücher … 

… Amüsante und empfehlenswerte Lektüre für alle, die den Schulalltag aus der Sicht einer Lehrerin kennen lernen wollen. Man erfährt auch viel darüber, wie die Schülerinnen und Schüler ticken. … 

… kann nicht der ganz große Renner werden, dazu ist zu wenig “Sensation” drin … 

… gut geschrieben, unterhaltsam, erschreckend realitätsnah …

So, für heute belasse ich es dabei. Und freue mich sehr auf kommende Reaktionen.