Letzte Lesung dieser Woche …

… in Schwalbach am Taunus!

Nach der sehr angenehmen Lesung gestern in Hamburg-Halstenbek heute dies hier =>

Geschichten einer Lehrerin
Hildegard Monheim stellt am Donnerstag, 31. Oktober, 19 Uhr, ihr Buch „Manchmal schauen Sie so Aggro: Geschichten aus dem Schulalltag – eine Lehrerin erzählt“ in der Stadtbücherei, Marktplatz 15 vor.

Ich freu mich drauf!

Immerhin war ich jetzt bei Orkan in Westfalen, bei nasskaltem Wetter in Hamburg und bei strahlender Sonne in Hessen.

 

 

Völlig chaotisch …

… verlief gestern die Bahnfahrt nach Lübbecke. Orkan Christian hat alles durcheinandergewirbelt. Am Ende kam ich entnervt, abgekämpft und viel zu spät in Lübbecke an, las vor einem inzwischen sehr überschaubar gewordenen, aber ebenso angenehmen Publikum und fand mich am Ende des Tages wie in einer anderen Welt wieder – nämlich hier: www.bedandbreakfast-the-rose.de

Und das war mein Zimmer,
ach was, meine buchstäbliche
“Traum”-Wohnung für eine Nacht:

Schön war’s heute in Weißenhorn …

… und hier schon mal die Vorschau auf Lübbecke:

 

HALLO LÜBBECKE – Aktuell

 


 

Aus deutschen KlassenzimmernLübbecke - 

Zu einer Lesung ist Hildegard Monheim am

Montag, 28. Oktober 2013
im Kultur- und Medienzentrum Mediothek Lübbecke (Altes Rathaus)
um 19.30 Uhr

zu Gast. Die Autorin stellt dann ihr Buch “MANCHMAL SCHAUEN SIE SO AGGRO. Geschichten aus dem Schulalltag – eine Lehrerin erzählt“ vor.

Über den Alltag in deutschen Klassenzimmer berichtet Hildegard Monheim in einer Autorenlesung in der Lübbecker Mediothek. Die Autorin ist Hauptschullehrerin.Hildegard Monheim (Foto), die vor 38 Jahren beschloss, trotz eines ziemlich guten Abiturs und gegen ziemlich viele gute Ratschläge „nur“ Hauptschullehrerin zu werden, hat aufgeschrieben, wie sich ihr Leben als Lehrerin sich anfühlt und was es oft so schwierig macht, den Alltag im Klassenzimmer gut gelaunt zu bestehen.

Ihre Geschichten erzählen von todmüden Schülern und von Projekten mit hohem Erschöpfungsfaktor, vom Normalzustand „Störung“ und vom schlechten Lehrergewissen.

Wenn Hildegard Monheim nachmittags im Altpapier nach Material für die Collage am nächsten Unterrichtsvormittag wühlt oder nachts im Bett überlegt, ob sie heute in Würde oder nur einfach so gescheitert ist, dann spürt der Leser: Hier geht es authentisch zu.Mit viel Situationskomik gewährt Hildegard Monheim dem Leser Einblick in das, was sich in deutschen Klassenzimmern Tag für Tag abspielt. (Text: Peter Schmüser – Stadt Lübbecke / Foto: Privat)

 

 

Lesemarathon

Heute beginnt er – mein ganz persönlicher Lesemarathon:

21.10.2013 Lesung in Weißenhorn

Bild

“Manchmal schauen Sie so aggro” – Geschichten aus dem Schulalltag
Die Lehrerin Hildegard Monheim erzählt humorvoll und mit viel Herz von dem, was tagtäglich hinter ihrer geschlossenen Klassenzimmertür passiert.
Veranstalter: Stadtbücherei, Schulstraße 4, 89264 Weißenhorn, Telefon: 07309 2923 , E-Mail:  stadtbuecherei@weissenhorn.de , WWW: http://www.weissenhorn.de
Ort: Stadtbücherei Weißenhorn, Schulstraße 4, 89264 Weißenhorn , Telefon: 07309 2923, E-Mail: stadtbuecherei@weissenhorn.de
Und nächste Woche geht’s dann weiter:

28.10.2013 Lesung in Lübbecke
30.10.2013 Lesung in Halstenbek (Hamburg)
31.10.2013 Lesung in Schwalbach am Taunus

Ich freue mich auf anregende Begegnungen. :-)

 

Ludwigshafen – “Der tägliche Wahnsinn”

Herzlich willkommen! :-)
=>
Ludwigshafen/Metropolregion Rheinneckar-Die Stadtbibliothek Ludwigshafen, Bismarckstraße 44-48, lädt am Freitag, 27. September 2013, um 19.30 Uhr zu einer Lesung mit Hildegard Monheim ein. Die passionierte Hauptschullehrerin stellt ihr 2012 erschienenes Buch “Manchmal schauen Sie so aggro” vor. Darin berichtet Monheim mit viel Situationskomik über das, was sich in deutschen Klassenzimmern Tag für Tag abspielt. Ihre Geschichten erzählen von todmüden Schülern und von Projekten mit hohem Erschöpfungsfaktor, vom Normalzu-stand “Störung” und vom schlechten Lehrergewissen. Sie schil-dert authentisch, wie sich ihr Leben als Lehrerin anfühlt, was es oft so schwierig macht, den Alltag im Klassenzimmer gut gelaunt zu bestehen, und wie sie nachts im Bett überlegt, ob sie heute in Würde oder nur einfach so gescheitert ist. Der Eintritt kostet 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Informationen unter Telefon 0621 504-2607.

Mitten in den Sommerferien

Gut 1 1/2 Wochen Sommerferien sind vorüber – und natürlich sind sie wieder unglaublich schnell vergangen!

Die letzten Schulwochen waren so vollgestopft mit Aktivitäten und Gedanken rund um “die Schule” und auch mit privaten Dingen, dass ich den Blog hier vollkommen vergessen habe. Ja, ich weiß: Wer bloggt, sollte dies öfter tun. Gelingt mir leider nicht. Sollte ich aufhören?

Immerhin habe ich etwas Sensationelles geschafft: Ich habe in den allerersten Ferientagen bei glühender Sommerhitze MEIN ARBEITSZIMMER AUFGERÄUMT, was mir jetzt so gut tut, dass ich es mir selbst für alle kommenden Jahre dringend empfehle. Dieses Gefühl, wieder zu wissen, wo welche Unterlagen liegen, diese Freude, ohne Hürdenlauf über diverse Stapel den PC zu erreichen, diese Erleichterung, dass ich manche schulspezifischen Dinge wirklich erst wieder in ein paar Wochen hervorholen muss …

Gestern nun ein Interview mit Nordwestradio, das am Sonntag gesendet wird. Wie immer zweifle ich, ob das, was mir wichtig ist, in meinen Antworten klar rüberkam. Bin also selbst gespannt auf die Ausstrahlung, die ich sonntags, 11.08.13, im Livestream auf Nordwestradio von 11:05 bis 12:00 Uhr verfolgen werde. Über Rückmeldungen – auch kritische – freue ich mich übrigens nach wie vor sehr, ich kann das nur immer wieder betonen. Vielleicht ergibt sich ein Austausch …